Trauer um Angelo Hauptmann

von Franz Steininger

Angelo Hauptmann, der Obmann des VOLKSTANZVERBANDES BURGENLAND verstarb am 21.02.2017 plötzlich und unerwartet im Alter von 44 Jahren.

LIEBER ANGELO, WARUM?

DIESE FRAGE quält uns wohl alle, die dir nahe stehen. Gerade jetzt, wo es dir endlich wieder gut ging. Du konntest wieder befreit lachen, tanzen, Pläne schmieden. Die Zukunft lag hoffnungsfroh vor dir. Dann - das jähe Ende.

WARUM? Doch eigentlich passt diese Art des Sterbens genau zu dir. Nicht als es dir schlecht ging oder bei einer OP, nein, mitten aus dem Leben mit deinen Lieben, genau dann wie du so richtig glücklich warst.

WER WAR DIESER ANGELO HAUPTMANN, dass sein Tod weit über die Ortsgrenzen, ja übers Burgenland hinaus die Menschen so bewegt. Er war immer freundlich, und frohen Mutes, ein richtiger Kumpel, bei jedem Spaß dabei, hilfsbereit, eine richtige Frohnatur. Ob jung oder alt, er konnte mit jedem. Während der ganzen Jahre seiner Krankheit war er immer bestrebt sich nichts anmerken zu lassen, ganz nach dem Motto: “WIE’S DA DRINNEN AUSSIEHT GEHT NIEMAND WAS AN.“ Und wenn’s mal zu arg war ging er ein paar Tage auf Tauchstation. DAFÜR GEBÜHRT IHM AUCH JETZT NOCH UNSER ALLER RESPEKT.

SEINE INTERESSEN waren vielseitig. Die Feuerwehr, die Liadnberig Teifln, das Motorradfahren, und vieles mehr.

Also war es kaum verwunderlich, dass im Alter von 13 Jahren  Onkel Walter Gruber einmal zu ihm sagte: „Heast Angelo, du kunntast jetzt eigentlich a scho Volkstanzn gehen.“ Das war dann der Beginn seiner volkstänzerischen Karriere. Er war ein angenehmer Schüler, ich kannte ihn ja schon vom Schwimmkurs und vom Handarbeitsunterricht, nur war sein volkstänzerischer Werdegang damals natürlich noch nicht absehbar.

2009 wurde Angelo Obmann der VTG Pöttsching und begann sich neben dem Tanz auch für das „Drumherum“ zu interessieren. Er schaute sich in Museen und im Landesarchiv bzgl. Trachtenforschung um, kaufte alte Bücher und lies sich anhand einer alten Zeichnung eine Stiefellederhose anfertigen, ganz so wie sie früher getragen wurde, der Burgenland Anzug wurde erneuert. Auch Kopfbedeckungen und passende Überbekleidung wurde angeschafft, denn Omas gehäkeltes Umhängetuch passte viel besser  zur Tracht und hält genauso warm.

2013 übernahm Angelo dann das Amt des Obmanns des Volkstanzverbandes Bgld. Eine schwierige Aufgabe, denn  trotzt des dzt. Trachtenbooms, der sich leider fast nur auf kommerzieller Ebene bewegt, wurde es Angelo nicht leicht gemacht, seine Ideen und Wünsche zu verwirklichen. Angelo war durch dieses Amt auch im  Bund der Österr. Trachten- und Heimatverbände vertreten, sowie in der Bundesarbeitsgemeinschaft Österreichischer Volkstanz. Er vertrat dort unser Bundesland. Auch dort war er ob seiner ruhigen und besonnenen Art gerne gesehen. Ein wichtiges Ereignis, welches er noch vorbereitet hat, wird heuer Anfang Okt. stattfinden, nämlich die Bundestagung des Trachtenverbandes, wo ca 70 Mitglieder aus ganz Österr. 3 Tage nach Neudörfl kommen, um sich dort über ihre Anliegen und Problem auszutauschen. Auch da hatte er große Pläne. Nun liegt es an uns diese umzusetzen.

ANGELO, du wurdest nur 44 Jahre, gehörst aber zu den  großen Pöttschingern. Die Nachricht von deinem Tod hat mich fast umgehauen, und das nicht nur einmal. Unsere Wege haben sich ein Leben lang immer wieder nicht nur gekreuzt; sondern liefen vielfach miteinander. Als Lehrerin, Obfrau und Vorgängerin. Und einmal, als ich dich bei einer Tagung auf ein Getränk einlud meinte der Kellner: „die Mama?“ und du hast gesagt: „So was ähnliches.“ Ich zeige nicht gerne vor anderen meine Gefühle, aber es fiel mir in den letzten Tagen oft schwer die Fassung zu bewahren. ANGELO, du fehlst mir, du fehlst uns allen unsäglich. Aber ich verspreche dir, wo immer du auch jetzt bist, Jedes Mal wenn wir an dich denken, werden wir das mit einem Lächeln im Gesicht, auch wenn sich vielleicht hin und wieder eine kleine Träne ins Auge stielt.

Käthe Preissegger

Zurück